Retest - Reliabilität

Bei diesem Verfahren wird ein und derselbe Test der gleichen Testperson zu 2 verschiedenen Zeitpunkten vorgelegt.

 

Ermittelt wird die Reliabilität anschließend als die Korrelation zwischen den zwei Testergebnissen.

 

Ein wichtiger Aspekt welcher beachtet werden sollte ist das Zeitintervall: die Korrelation zwischen den beiden Ergebnissen kann variieren, abhängig von der Zeit, die zwischen beiden Messzeitpunkten liegt. Die Gründe dafür können zum Beispiel Erinnerungs- und Übungseffekte sein. Einen weiteren Einflussfaktor bildet aber auch ein sich tatsächlich veränderndes Persönlichkeitsmerkmal (z.B. durch Fördermaßnahmen, kritische Lebensereignisse.)

 

Allgemeine Regel:

Die Retest-Reliabilität fällt häufig geringer aus, je länger das Zeitintervall zwischen beiden Messungen ist.

 

Quellen:


Sedlmeier, P. & Renkewitz, F. (2008). Forschungsmethoden und Statistik in der Psychologie.München: Pearson Studium.

 

Moosbrugger, H. & Kelava, A. (2008). Testtheorie und Fragebogenkonstruktion. Heidelberg: Springer-Verlag.

 

Bühner, M. (2006). Einführung in die Test- und Fragebogenkonstruktion. München: Pearson Studium.