Durchführungsobjektivität

Um verschiedene Testergebnisse verschiedener Testpersonen miteinander vergleichbar zu machen, muss gewährleistet sein, dass jeder Test unter den gleichen Ausgangsvorraussetzungen durchgeführt wurde.

 

Das bedeutet, dass vor jedem Test genau festgelegt sein muss:

 

  • unter welchen Bedingungen der Fragebogen oder Test durchgeführt wird (z.B. Testraum, Zimmertemperatur, zur Verfügung stehende Materialien)
  • innerhalb welcher Zeit der Test bearbeitet werden soll (z.B. 10 Minuten oder 1 Stunde)
  • welche Hilfestellungen gegeben werden dürfen (z.B. Testleiter beantwortet zusätzliche Fragen, Taschenrechner )
  • wie die Instruktionen erfolgen (z.B. schriftlich oder mündlich)
  • und welche Ausschlusskriterien es geben soll.

 

Für eine optimale Durchführungsobjektivität sollten demnach die sozialen Interaktionen zwischen dem Testleiter und der Versuchsperson so gering wie möglich gehalten werden.

 

Quellen:


Sedlmeier, P. & Renkewitz, F. (2008). Forschungsmethoden und Statistik in der Psychologie.München: Pearson Studium.

 

Moosbrugger, H. & Kelava, A. (2008). Testtheorie und Fragebogenkonstruktion. Heidelberg: Springer-Verlag.

 

Bühner, M. (2006). Einführung in die Test- und Fragebogenkonstruktion. München: Pearson Studium.