Inferenzstatistik

Kovarianzanalyse (ANCOVA)

Wozu benötigt man die Kovarianzanalyse?

  • Mit Hilfe der Kovarianzanalyse können intervallskalierte Störvariablen (z.B. Alter)  statistisch kontrolliert werden.
  • Wichtig ist hierbei, dass die Störvariablen im Experiment bei jedem Probanden mit erhoben werden.

Warum müssen Störvariablen statistisch kontrolliert werden?

  • Das Problem welches durch Störvariablen auftritt ist, dass die Fehlervarianz bei der Varianzanalyse erhöht wird.
  • Die Folge daraus ist, dass die Power der berechneten Tests sinkt.

Vorgehensweise

  • Mit Hilfe der Regressionsrechnung soll der Einfluss der Störvariable aus der AV herausgerechnet werden.
  • Dazu muss eine Regression der abhängigen Variable auf die Kovariate (also die Störvariable) berechnet werden.
  • Die Regressionsresiduen sind die Anteile der abhängigen Variable, die nicht durch die Störvariable erklärt werden können.
  • Diese Residuen werden anschließend als neue abhängige Variable in die Varianzanalyse gegeben.
  • Dadurch wird versucht, die nach der Regressionsanalyse verbleibende Varianz zu erklären.

Voraussetzungen

  • Die Störvariablen (Kovariaten) müssen Intervallskalenniveau aufweisen.

 

Interpretation

  • Die Ergebnisse können weitegehend genauso interpretiert werden wie in einer Varianzanalyse.