Konzentrations-Leistungs-Test (KLT)

Düker & Lienert (1965)

Testart:

Bei diesem Test handelt es sich um einen allgemeinen Leistungstest.

 

Theoretischer Hintergrund

Der Test basiert auf dem von Düker formulierten Konzept der Koordination, d.h. die Autoren gehen davon aus, dass die komplexen Rechenaufgaben des Tests umso schneller gelöst werden, je größer die Konzentrationsfähigkeit der Testperson ist.

 

Der Test soll die Langzeitanspannung erfassen (im Gegensatz dazu erfasst z.B. der d2 die Kurzzeitanspannung).

 

Altersbereich

Da es der Test erfordert dass die Grundrechenarten beherrscht werden, ist er ab dem 4. Schuljahr anwendbar.

 

Testdauer

Die Testdauer beträgt ca. 30 Minuten (möglich auch in einer verkürzten Variante von 20 Minuten).

Zusätzlich müssen 8 Minuten für Instruktionen eingeplant werden.

 

Formen

Es existieren 2 Schwierigkeitsstufen:

  • eine für Schüler (4.-8. Klasse)
  • eine für Jugendliche /Erwachsene

Je Schwierigkeitsstufe gibt es 2 Parallelformen (A und B).

 

Einzel- vs. Gruppentestung:

Der Test ist sowohl als Einzel- als auch als Gruppentestung durchführbar.

 

Durchführung

Der Proband muss bei jedem Item 2 Rechenaufgaben lösen.

 

Schwierigkeitsstufe 1:

  • Hierbei muss die Testperson das kleinere Ergebnis vom größeren abziehen

Schwierigkeitsstufe 2:

  • Hierbei muss die Testperson das kleinere Ergebnis nur dann vom Größeren abziehen, wenn das größere Ergebnis in der oberen Zeile steht.
  • Wenn dies nicht der Fall ist, müssen die beiden Ergebnisse miteinander addiert werden.

 

Vor dem eigentlichen Testbeginn wird die Verfahrensweise an 2 Beispielen (4 Probeaufgaben) geübt.

Gütekriterien

Gütekriterium Erfüllung Begründung
Durchführungsobjektivität ausreichend erfüllt

 

Standardisierung der Untersuchungssituation

 

Auswertungsobjektivität leicht beeinträchtigt

 

Ablesefehler bei grafischer Normdarstellung,

Auswertungsschablonen

 

 

Interpretationsobjektivität

 

 

 

 

Retest-Reliabilität

 

Intervall: 8 Wochen

 - gut

 

r=.86 - r=.88
interne Konsistenz    
Validität    
Normierung unzureichend

- Eichstichprobe von 1959

- Normierung differenziert nach Geschlecht, Alter,Schulklassenzugehörigkeit, Berufgruppe

Quellen:

 

Brickenkamp, R. (1997). Handbuch psychologischer und pädagogischer Tests. Göttingen: Hogrefe.