Berliner-Intelligenzstruktur-Test (BIS)

Jäger, Süß & Beauducel (1997)

Einordnung

Bei dem Test handelt es sich um einen Intelligenz-Struktur-Test.

 

Testmaterial

Der Test ist als Pencil-Paper-Version erhältlich.

 

theoretischer Hintergrund

Der Test basiert auf dem Berliner Intelligenzstruktur- Modell von Jäger.

 

Altersbereich

Eingesetzt werden kann der Test bei Personen der Altersgruppe 16-19 Jahre, welche über eine Mittel- und Oberschulausbildung verfügen.

Darüber hinaus ist er auch bei 15-40jährigen Probanden anwendbar, wenn diese mindestens eine mittlere Schulbildung besitzen.

 

 

Testformen

Neben der Standardform existiert auch eine Kurzform des Tests (BIS-4-S).

Es gibt keine Parallelform.

 

Einzel- vs. Gruppentestung

Der Test kann sowohl als Einzel- als auch als Gruppentestung durchgeführt werden.


 

Testdauer

  • Standardform: 2,5 Stunden
  • Kurzform : 50 Minuten
  • Auswertung: 30 Minuten pro Testperson

 

Gütekriterien

Gütekriterium Erfüllung Begründung
Objektivität ausreichend erfüllt

 

- Instruktionshefte vorhanden

- Lösungsschablonen vorhanden

- Pc-Auswertung möglich

- Normwertskalen vorhanden

 

Reliabilität weitgehend erfüllt

 

- hohes Cronbach`s Alpha für M-Skalen (.75)

- hohes Cronbach`s Alpha für Al- Skalen (.89)

- fehlende Paralleltest-Reliabilität

- fehlende Retest-Reliabilität

 

Validität ausreichend erfüllt

 

- Konstruktvalidität liegt vor

- Kriteriumsvalidität: konkurrent mit Schulnoten, prädiktiv mit kleiner Stichprobe der Beamtenanwärter

- fehlende Vergleiche mit anderen Intelligenztests

 

Normierung -weitgehend erfüllt

 

- schmale Normenbasis (478)

- eingeschränkter Geltungsbereich

 

Vorteile des BIS

  • ausgereiftes deutschsprachiges Forschungsinstrument
  • faktorenanalytisch gut begründet
  • misst unter anderem allgemeine Intelligenz und einzelne inhaltsspezifische Fähigkeiten

Nachteile des BIS

  • noch ungenügende Reliabilitätsabschätzungen
  • noch unzureichende Kriteriumsvalidierung
  • stark eingeschränkte Normenbasis
  • Probleme bei Identifizierbarkeit einer inhaltsbezogenen Struktur von Leistungen
  • schwer verständliche psychometrische Detailinformationen