Formen der Persönlichkeitsstörungen

Schizotypische Persönlichkeitsstörung

ICD-10 : F21

 


Eine Person die unter einer schizotypischen Persönlichkeitsstörung leidet, ist gekennzeichnet durch:

  • Defizite im sozialen und zwischenmenschlichen Bereich,
  • in engen Beziehungen fühlen sie sich akut unbehaglich,
  • und sind daher auch kaum in der Lage enge Beziehungen mit anderen Personen einzugehen,
  • sie zeigen häufig eigentümliches Verhalten
  • ihre Wahrnehmung und ihr Denken ist teilweise verzerrt, d.h. sie wirken teilweise schizophren (deshalb wird diese Störung im ICD-10 auch unter "schizophrene Störungen" aufgelistet und nicht unter "Persönlichkeitsstörungen" wie im DSM-IV-TR)

 

Personen mit dieser Diagnose führen häufig ein sehr isoliertes Leben, da sie stark unter einer sozialen Angst leiden, aufgrund derer sie Situationen vermeiden, in welchen sie mit fremden Personen in Kontakt kommen müssen.

Sie zeigen zuweilen stark unangebrachte Verhaltensweisen und verschrobene Ideen (z.B. extremer Aberglaube, hellseherische Fähigkeiten). Ihr Verhalten erscheint oft exzentrisch und seltsam.

Im Gegensatz zur schizoiden Störung wünschen sich Personen mit schizotypischer Störung zwar soziale Kontakte, wissen aber nicht, wie sie diese zustande bringen können, aufgrund ihrer kognitiven Defizite im Bereich der sozialen Wahrnehmung und Beurteilung des eigenen sozialen Verhaltens.

Sie zeigen anderen Menschen gegenüber keine Empathie und haben oft einen inadäquaten oder eingeschränkten Affekt.

In ihrem Denken und ihrer Sprache sind sie häufig umständlich, gekünstelt, metaphorisch und stereotyp, ohne dass sie jedoch eine ausgeprägte Zerfahrenheit zeigen.

 

Personen mit einer schizotypischen Persönlichkeitsstörung zeigen demnach viele Basissyptome, die auch Patienten mit Schizophrenie aufweisen. Deshalb wird dieses Störungsbild auch als eine mögliche Risikobedingung für die Entwicklung einer Schizophrenie angesehen.

 

Aberglaube / Religion
Aberglaube / Religion

Buchquellen:

 

Lange-Eichbaum, W. & Kurth, W. (1979): Genie, Irrsinn und Ruhm (Band 1-11). München: Ernst Reinhardt Verlag.

 

Trautmann, R.D. (2004). Verhaltenstherapie bei Persönlichkeitsstörungen und problematischen Persönlichkeitsstilen. Stuttgart: J.G. Cotta´sche Buchhandlung Nachfolger GmbH.

 

Wittchen, H.U. & Hoyer, J. (Hrsg.) (2006). Klinische Psychologie & Psychotherapie. Heidelberg: Springer Medizin Verlag.

 

Wittchen, H.U. (1998). Handbuch Psychische Störungen. Weinheim: Psychologie Verlags Union.

 


Internetquellen:

 

http://psychiatrie-heute.net/pdf/faust1_macht.pdf

http://home.arcor.de/pahaschi/genies.htm

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/schizotyp.html

 

Bildquellen:

http://www.neilsampson.com/wp-content/imagegallery/cache/1236__x_100611-isolation.jpg

http://www.lernkiosk.ch/cm_data/HEXENBIL.jpg